wieviel

Dr. Robert Zollitsch

Dr. Robert Zollitsch

(ehem. Erzbischof von Freiburg und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz)

Ich finde "nachhaltig predigen" gut, weil es unser Anspruch als Christen ist, so zu leben, dass man an unserem Leben unseren Glauben ablesen kann. Reden und Tun sollen übereinstimmen. Papst Benedikt hat bei seinem Besuch in Freiburg beim Gottesdienst mit hunderttausend Menschen auf dem Flugplatz bei strahlendem Sonnenschein das Gleichnis von den ungleichen Söhnen (Mt 21, 28-32) ausgelegt: Dort "ist von zwei Söhnen die Rede, hinter ihnen steht aber geheimnisvoll ein dritter. Der erste Sohn sagt ja, tut aber das Aufgetragene nicht. Der zweite Sohn sagt nein, erfüllt jedoch den Willen des Vaters. Der dritte Sohn sagt ja und tut auch, was ihm aufgetragen wird. Dieser dritte Sohn ist Gottes eingeborener Sohn Jesus Christus." Das ist nicht nur Geschichte, sondern für uns relevant! Papst Benedikt ergänzt: "Christliches Leben muß stets neu an Christus Maß nehmen. ,Seid untereinander so gesinnt, wie es dem Leben in Christus Jesus entspricht' (Phil 2, 5)"

In unserem Leben immer wieder neu Christus nachfolgen; ihm im Umgang miteinander, mit uns selbst und mit unserer Umwelt nachahmen - das ist der Weg von uns Christen. Die Autorinnen und Autoren von ,nachhaltig predigen' bringen motivierend und bestärkend diejenigen Aspekte der Frohen Botschaft zum Leuchten, die uns zu einem Leben ermutigen, das für uns, unsere Zeitgenossen und unsere Nachfahren nicht kurz-fristig, sondern nachhaltig gesund und gesegnet ist. In dieser Konkretheit steckt eine große Chance - ein Zeugnis des Lebens!

Jeder und jede ist aufgerufen, das für sich umzusetzen; und zugleich sind auch Institutionen gefragt, Rahmenbedingungen zu schaffen, gute Initiativen zu unterstützen und zu fördern. Die Energieoffensive und der Umweltpreis der Erzdiözese Freiburg gehen diesen Weg und ich wünsche mir - auch mit ,nachhaltig predigen online' - viele, die uns folgen."

Nach oben