wieviel

Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm

Dr. Bedford-Strohm

Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD):

„Nachhaltigkeit“ ist ein Begriff der Neuzeit. In der Bibel begegnet dieses Wort nicht. Aber vieles, was in den biblischen Texten erzählt wird, zeugt davon, wie bewusst und eben „nachhaltig“ die Väter und Mütter unseres Glaubens mit ihrer Mitwelt umgegangen sind.

Die Predigtanregungen von "nachhaltig predigen" erschließen ...

Weiterlesen...

Dr. Georg Bätzing

Dr. Bätzing, Bischof von Limburg

Dr. Georg Bätzing, Bischof von Limburg und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz:

Nachhaltigkeit, das ist ein modernes Wort. Das Anliegen allerdings begegnet uns schon im Schöpfungsbericht; wir sollen bearbeiten und hüten, so die Formulierung in Genesis 2,15. Als Synonym für nachhaltig hört man heute oft auch „enkelgerecht". Das finde ich gut, denn es geht darum, ...

Weiterlesen...

Dr. Gerd Müller

Dr. Gerd Müller MdB, Bundesminister für wirtschaftl. Zusammenarbeit und Entwicklung

Die Aufgaben, vor denen die Menschheit im 21. Jahrhundert steht, sind gigantisch: weltweites Bevölkerungswachstum, knapper werdende Ressourcen, Verlust von Biodiversität, Klimawandel, wachsende Ungleichheiten zwischen und innerhalb der Länder dieser Welt. Diese Entwicklungen betreffen uns alle – und jeder ist aufgerufen zu tun, was er kann.

Weiterlesen...

Kirsten Fehrs

Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland:

So kostbar und reich das Leben ist, so verwundbar ist es auch. Spätestens seit der Sintflut wissen Menschen davon. Ebensolange wissen sie aber auch um die Hoffnung, für die der Regenbogen steht: Solange die Erde steht, soll der Lebenskreislauf in Schwung bleiben. ...

Weiterlesen...

Dorothee Wüst

Dorothee Wüst, Kirchenpräsidentin der Evang. Kirche der Pfalz:

Mit dem Taschengeld kam die eiserne Regel: Nie mehr ausgeben, als man hat. Als Kind habe ich das schnell kapiert. Das Sparschwein ist endlich. Wenn ich klug haushalte mit meinen Groschen bis zum nächsten Zahltag, reicht es für die Bonbons beim Bäcker um die Ecke. Wenn nichts mehr im Bauch rappelt, bin ich bankrott. Erste Erfahrungen ...

Weiterlesen...

Marc Reusch

Marc Reusch, EKD

Marc Reusch, Referent für Afrika und Entwicklungspolitik im Kirchenamt der EKD

Welch grundlegende Veränderungen: Auf der einen Seite beruhigen sich sonst so schnell fließende Ströme in Handel, Transport oder Tourismus spürbar, werden verlangsamt oder fallen ganz aus. Andererseits werden Wertig- und Wichtigkeiten in so rasanter Fahrt durcheinanderwirbelt und neu aufgestellt, auch in den globalen Wirtschaftsbeziehungen. ...

Weiterlesen...

Nach oben